Helpz! Ausweichbleibe gesucht!

Hey, werte Gäste und Freund*innen und Ex-Musikvereinsmenschen und zukünftige Musikvereinsmenschen und Schaulustige! Wie ihr vielleicht wisst, wird ab Mitte 2018 das K4/Künstlerhaus/KOMM umgebaut, und dann sitzen auch Musikverein und Cafe Kaya, die zwei Gangs, die das Zentralcafé bespielen und am Laufen halten, auf der Straße. Zwar sucht die Hausleitung wohl schon nach Ersatzräumen, und wir selbst auch, aber bis jetzt gibt es noch nichts Sicheres und deswegen brauchen wir eure Hilfe! Wir suchen einen Ausweichort, in dem wir ab Mitte 2018 für 2-3 Jahre veranstalten können. Wenn euch irgendein Ort einfällt, der halbwegs zentral liegt und leersteht - meldet euch! Egal ob es ein Club, eine Gaststätte oder ein Wrestlingstudio ist oder einfach nur irgendein Gebäude - sagt uns Bescheid, wir kriegen dann schon raus, ob da was möglicht ist oder nicht! Und bitte sagt das weiter, und teilt dieses Bild + Text! <3 info@musikverein-concerts facebook.com/musikverein.nbg . [18]

[ Weiterlesen ]
 

Umbaupläne: Subkultur soll aus dem Erdgeschoss des K4 / Künstlerhauses verschwinden

Gerade rechtzeitig zum 40. Geburtstag des Musikvereins schneit die Nachricht herein: Der dritte Bauabschnitt, die Renovierung des Altbaus, des K4 (offiziell "Künstlerhaus") soll nun doch noch angegangen werden. Der architektonische Vorentwurf steht und im Oktober soll er dem Stadtrat zur finanziellen Bewilligung vorgelegt werden. Uns sind noch nicht alle Details klar, und wir können hier nicht auf alles eingehen, aber was Musikverein und Cafe Kaya - sprich: die Veranstaltungen im Zentralcafé - betrifft: Die werden nach dem Umbau Geschichte sein, wenn er so durchkommen sollte, denn: - Für unsere Veranstaltungen soll ein neuer Veranstaltungsbereich unter dem Biergarten gebaut werden. - In das Zentralcafé soll das Nobelburgerrestaurant Auguste einziehen. - Der Raum, den die Auguste jetzt hat (KOMM-Kneipe, Löffler's, Kulturwirtschaft), soll komplett einem großen Foyerbereich weichen. Bevor jetzt alle aufschreien, "Ein Burgerladen im Zentralcafé - das geht ja gar nicht!", möchten wir schon feststellen, dass unsere Verlagerung in einen neuen Kellerbereich so ganz praktisch gesehen durchaus auch Vorteile für uns hätte: Vorteile eines neuen, abgeschotteteren Veranstaltungsbereichs: - Wir bekämen einen Bereich, der genau auf unsere Nutzungsart zugeschnitten wird. Das Zentralcafé birgt ja von Sound über Säulen bis hin zur schlechten Lüftung durchaus einige Punkte, die es nicht so ganz optimal für Konzert/Party-Nutzung machen. - Wir hätten viel kürzere Wege: Im Moment ist unser Backstage und Gruppenraum und Büro im zweiten Stock, Veranstaltungsraum im Erdgeschoss, Cateringküche im Keller. - Freiere Terminplanung: Wir müssten nicht mehr laute und leise Veranstaltungen mit Festsaal und Hinterzimmer abstimmen. - Wir hätten einen Bereich, den wir passender zu unseren Veranstaltungen prägen könnten und Basics, die wir uns schon lange wünschen, wären kein Problem mehr: Zum Beispiel kein so grelles Stimmungskillerlicht im Gang, kein dauerimprovisierter Garderobenbereich. - Dazu kommt, dass die Planung eines solchen neuen Veranstaltungsbereichs schon ein großes Statement für die Zukunft unserer Kulturarbeit im Haus ist, das wir zu schätzen wissen. Unsere praktischen Bedenken wegen der Umbaupläne: Selbstverständlich gibt es aber ein großes ABER, denn wir haben einige ungeklärte Bedenken, was die Umbaupläne anbelangt. Keine Zwischennutzlösung in Sicht Wir wissen nicht, ob wir für die Umbaupause, in der wir 2-3 Jahre keine Bleibe im K4 / Künstlerhaus hätten, abgesichert wären. [17]

[ Weiterlesen ]
 


Samstag, 15.07.2017

Post-apokalyptischer Doom, Hardcore, Black Metal

Dunkelster Black Metal aus Köln (ex-Planks, Goldust, Ira)

Hardcore / Punk / Emocore / Screamo

Zentralcafé
Eintritt: Abendkasse 13€, Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr 10€ (VVK-Link)
PHANTOM WINTERHomepage Facebook YouTube YouTube YouTube Bandcamp 

„Ein zehn Tonnen schwerer, langsam rollender Truck, der beladen ist mit Helmet-Groove, einem Gleichgewicht von Melodie und Heaviness wie sie Godflesh kreieren, Black-Metal-Gekeife direkt aus Norwegen und eine Produktion, auf die Kurt Ballou stolz wäre“, sagt R (Ultha /ex-Planks), wenn er an Sundown Pleasures, das zweite Album von PHANTOM WINTER denkt. Es wurde erneut in Die Tonmeisterei aufgenommen und das packende Artwork steuerte ebenso wieder Hummel Grafik bei.

Fragmente von apokalyptischem Hardcore, bitterbösem Doom, kombiniert mit dem nihilistischen Gesang, gründen den Ursprung dieser Songs. Sie formen diese gewisse emotionale Atmosphäre, die Dich gefangen nimmt und nicht so schnell wieder loslässt. Nenne es, wie Du willst, aber Sundown Pleasures ist eine boshafte, ungestüme und einprägsame Attacke mit zahlreichen fiesen Riffs, die einem die Gehörgänge durchspült, und wir freuen uns, dass PHANTOM WINTER auch mit diesem neuen Album im Zentralcafé Station machen.

ULTHAHomepage Facebook YouTube YouTube YouTube Bandcamp 

ULTHA sind eine 5 Mann starke Black Metal Band aus Köln. Die Mitglieder kannten sich alle schon von Shows, die sie mit ihren jeweils anderen eigenen Bands zusammen gespielt hatten, darunter so illustre Protagonisten der deutschen DIY Metalszene wie Planks, Goldust, Ira, Atka, Blindspot a.d, Battlesword und Gorthauer's Wrath. Als es sie dann schließlich doch alle in die selbe Gegend verschlug zu unserem Glück einer gemeinsamen Band nichts mehr im Weg, und 2015 erschien ihr Debutalbum 'Pain Cleanses Every Doubt' und beeindruckend und atmosphärisch ihre Liveshows sind, sprach sich auch schnell herum. 2016 kam dann schon das zweite Album, 'Converging Sins' (Vendetta Rec.).

ULTHA sind bekannt für dichte und packende Song, die oft über die 10-Minuten-Grenze hinausgehen, aber trotzdem stets ihr Publikum im Bann halten. ULTHAs Ansatz beruht auf Atmosphäre, Wiederholung und Harmonie statt nur auf reiner Brutalität. Langsamerer Doom hat inzwischen auch in ihre Songs Eingang gefunden, ähnlich wie Electronics, bisschen Neurosis, bisschen Dark Wave à la Fields Of The Nephilim - das alles verdichtet ULTHAs ganzen Sound und die Live Performance in einer großartig düsteren Atmosphäre.

SILENCE OF THOUGHTSHomepage Facebook 

SILENCE OF THOUGHTS laden ein zu einer dunklen Achterbahnfahrt durch musikalische gegensätzliche Genres mit ungewissem Ziel, der perfekte Soundtrack für den Weltuntergang.
Harte, zerstörerische Riffs mit einem Hauch von Metal treffen auf emotionsgeladene Ausbrüche, untermalt durch hysterisches Geschrei. Die depressiven Lyrics sorgen für den Rest.
SILENCE OF THOUGHTS sind Flo, Rainer, Volker und Christoph.


04.05.
DREI AFFEN +
LOST BOYS
02.06.
THE TIDAL SLEEP +
GODZILLA WAS A FRIEND OF MINE
WREKMEISTER HARMONIES
10.08.
WREKMEISTER HARMONIES +
A PROUDER GRIEF
02.12.
RADIO Z WIRD 30! PARTY
20.01.
RADIO Z WINTERFEST


Musikverein im K4 - Königstraße 93 - 90402 Nürnberg - info@musikverein-concerts.de - Impressum - Datenschutz